Startseite » Ausbildung » Arbeitsschutz in Deiner Ausbildung

Arbeitsschutz in Deiner Ausbildung

Damit es nicht zu Arbeitsunfällen kommt, gibt es wichtige Schutzvorschriften für jeden Betrieb.

Im Arbeitsschutzgesetz findet Ihr grundlegende Schutzvorschriften, an die sich jeder Betrieb halten muss. Euer Arbeitgeber ist dazu verpflichtet, die Gefahren im Betrieb einzuschätzen und entsprechende Schutzmaßnahmen zu treffen. So müssen Euch und Euren Kolleginnen und Kollegen z. B. Arbeitsschutzkleidung wie Handschuhe, Schutzhelme und -brillen, kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

Berufsfindung Praktikum

Die Arbeitsstättenverordnung

Genaueres regelt die Arbeitsstättenverordnung. Sie gibt an, was der Arbeitgeber beim Einrichten und Betreiben von Arbeitsstätten in Bezug auf die Sicherheit und den Schutz der Gesundheit der Beschäftigten zu beachten hat. Geregelt werden z. B. Anforderungen zur Beleuchtung, Belüftung, Raumtemperatur in Arbeitsräumen, Pausen-, Bereitschafts- und Sanitärräumen und an Bildschirmarbeitsplätzen sowie an Telearbeitsplätzen.

Weiter sorgt diese Verordnung dafür, dass Ihr als Beschäftigte vor schädlichen Einflüssen, wie Gasen, Dämpfen, Staub und Lärm, geschützt seid. Darüber hinaus müssen gesonderte Pausen-, Umkleiden- und Sanitärräume vorhanden sein. Besondere Schutzbestimmungen gelten auch für den Umgang mit gefährlichen Stoffen, die z. B. giftig, ätzend, reizend oder sogar krebserregend sind. Diese Stoffe müssen vom Hersteller besonders gekennzeichnet sein, damit im Betrieb wirksame Schutzmaßnamen ergriffen werden können. Diese Regelungen werden auch durch die Gewerbeaufsichtsämter überprüft.

Das Jugendarbeitsschutzgesetz

Darüber hinaus haben wir ja in den letzten Beiträgen bereits mehrfach das Jugendarbeitsschutzgesetz (kurz: JArbSchG) angesprochen, dass Jugendliche unter 18 Jahren, schützt, egal ob sie als Auszubildende oder Arbeitnehmer tätig sind. Es unterscheidet Der in § 2 des JArbSchG unterscheidet zwischen Jugendlichen und Kindern. Kind ist, wer noch nicht 15 Jahre alt ist. Wer 15, aber noch keine 18 Jahre alt ist, gilt vor dem Gesetz als Jugendlicher.

Autoberufe

Genaueres könnt Ihr diesem Gesetzestext entnehmen:

https://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/jarbschg/gesamt.pdf

Damit ist unser Thema „Fragen rund um die Ausbildung“ abgeschlossen- wir hoffen, Dir Euch etwas Klarheit verschafft zu haben. Bis zum nächsten Beitrag!

Viele liebe Grüße
Eure Dunja

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.