Startseite » Gut zu wissen » Tattoos& Piercings: Dresscode am Arbeitsplatz

Tattoos& Piercings: Dresscode am Arbeitsplatz

Wusstet Ihr, dass circa 7000 Jahre alte mumifizierte Menschen gefunden wurden, die an Händen und Füßen Tätowierungen aufwiesen? Selbst Ötzi, die in den Gletschern gefundene Mumie, besaß welche. Der Ursprung ist liegt also weit zurück. Zwar gab es eine Zeit, in der die Träger der mehr oder weniger farbenfrohen Körperkunst einen Stempel aufgedrückt bekommen haben, diese ist jedoch vorbei. Wusstet Ihr, dass circa 7000 Jahre alte mumifizierte Menschen gefunden wurden, die an Händen und Füßen Tätowierungen aufwiesen? Selbst Ötzi, die in den Gletschern gefundene Mumie, besaß welche. Der Ursprung ist liegt also weit zurück. Zwar gab es eine Zeit, in der die Träger der mehr oder weniger farbenfrohen Körperkunst einen Stempel aufgedrückt bekommen haben, diese ist jedoch vorbei.

Dennoch kann das Tragen z.B. von Tätowierungen oder bestimmten Piercings unter bestimmten Bedingungen nicht erwünscht sein.

Strenge Regeln bei Kundenkontakt

Selbst das sichtbare Tragen von Tätowierungen stellt heutzutage in vielen Berufen kein Problem mehr dar. Hier sind insbesondere kreative, oder handwerkliche Berufe zu nennen. Dennoch ist die Branche entscheidend, ob es Probleme geben kann oder nicht. Während beispielsweise Mitarbeiter „hinter den Kulissen“ viel Freiheit genießen, sind die Regeln bei Berufen mit Kundenkontakt oftmals strenger. Für Berufe, die besonders Wert auf Seriosität und Neutralität legen, ist eine sichtbare Tätowierung gar ein absolutes No-Go. Denkt hierbei einfach mal an Euren Bankberater.Tattoos und Piercings

Darf mein Arbeitgeber Regeln aufstellen?

Letztlich ist es Eure private Angelegenheit, ob Ihr Euch eine Tätowierung stechen lassen wollt, oder nicht. Ein grundsätzliches Verbot gibt es nicht und darf es nicht geben, sehr wohl aber hinsichtlich der Sichtbarkeit. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass es Eure Entscheidung ist, ob Ihr eine Tätowierung bekommt, die Entscheidung des Arbeitgebers jedoch, ob Ihr sie während der Arbeitszeit zeigen dürft. Er kann verlangen, dass Ihr bestimmte Kleidung tragt, Euren Schmuck abnehmt oder eben auch sichtbare Tätowierungen verdeckt. Ringe, und Halsketten oder ähnliches werden bei KFZ-Mechatronikern im Übrigen grundsätzlich während der Arbeitszeit verboten. Nicht aus wegen der Ästhetik, sondern schlichtweg aus Sicherheitsgründen, damit niemand irgendwo hängen bleibt und sich verletzt..

In diesen Branchen können Tätowierungen oder Piercings zum Problem werden:

· Beratende Berufe: In Banken, bei Versicherungen und auf Ämtern sind Tätowierungen in der Regel unerwünscht.
· Gastronomie: Beim Koch („hinter den Kulissen“) häufig akzeptiert, bei Servicemitarbeitern meist – je nach Lokal – ein Problem.
· Polizeidienst: Ein seriöses Erscheinungsbild und autoritäres Auftreten würde kann unter Umständen durch das sichtbare Tragen einer Tätowierung verhindert erschwert werden

Im Zweifel immer nachfragen!

Nicht selten sind Tätowierungen oder Piercings bereits vorhanden. In diesem Fall solltet Ihr bei einem Bewerbungsgespräch offen damit umgehen und zu Eurem Körperschmuck stehen. Oftmals lässt sich eine Lösung finden, mit der beide Seiten gut leben können. Solltet Ihr Euch im Nachhinein eine Tätowierung an einer sichtbaren Stelle stechen lassen wollen, sprecht es am Besten mit eurem Arbeitgeber ab.

Ein schönes Wochenende!
Eure Pinar

Fotonachweis: https://de.depositphotos.com/home.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.