Startseite » Gut zu wissen » Wie wir Weihnachten entschleunigen können

Wie wir Weihnachten entschleunigen können

Oh, Du Stressige!

So besinnlich die Adventszeit eigentlich sein sollte, so stressig ist sie oftmals leider auch! Eine Weihnachtsfeier jagt die nächste, die Städte sind überfüllt dank der Weihnachtsmärkte und auf der Arbeit ist so viel zu tun, wie das ganze Jahr über nicht. Und als wäre das nicht genug, müsst Ihr Euch auch noch den Kopf darüber zerbrechen, wie Ihr Euren Lieben eine Freude bereiten könnt.

Dabei sollte diese Zeit doch auch eine Zeit des „Zur-Ruhe-Kommens“ sein. Die Glitzerlichter bestaunen, sich mit Weihnachtsliedern und Kerzen in Stimmung bringen lassen, dankbar sein über das was man hat. Freude und Liebe empfinden und weitergeben, nachdenken, Zeit mit den Freunden und der Familie verbringen, Ihnen zeigen, dass sie wichtig sind, entspannen und neue Kraft tanken.

Doch vor lauter Vorbereitungen verlieren wir den Blick für das Wesentliche und an Weihnachten selber bleibt ebenfalls keine Zeit, weil es dann primär um Geschenke, die Essensfrage und das „Wo feiern wir wann und mit wem?“ geht. Dabei ist die Weihnachtszeit doch eigentlich viel zu schön ist, um sich nur zu hetzen!
Das Gute ist: Es bleibt uns allen noch etwas Zeit. Lasst und diese nutzen und uns die Adventszeit so schön, wie möglich gestalten. Wie kann das funktionieren?

 

1. Shoppt online!

Ok, der Einzelhandel hört bitte mal kurz weg… aber gemütlich zu Hause von der Couch aus zu shoppen entspannt einfach ungemein. Denn sich durch die viel zu vollen Städte quälen, anrempeln zu lassen und zum 20. Mal „Last Christmas“ zu hören, bringt nicht wirklich Weihnachtsstimmung hervor. Und das eine schließt das andere ja nicht aus. Natürlich freut sich der Buchladen um die Ecke ebenfalls sehr über Euren Besuch und ein persönliches Gespräch ist natürlich durch nichts zu ersetzen. Einfach eine zusätzliche Alternative, wenn man das Gefühl hat im Weihnachtsstress zu ertrinken und sich die dringend benötigte Entschleunigung online zu erkaufen.


Depositphotos_35677445_original

2. Erledigt nur das Wichtigste!

Plätzchen backen, die Wohnung tip top aufräumen und putzen, nebenbei arbeiten gehen, dekorieren, Weihnachtsgeschenke besorgen, Weihnachtsfeiern besuchen, einen Baum kaufen und und und.
Muss das wirklich alles sein? Wenn Euch davon irgendetwas stresst, lernt „Nein“ zu sagen. Euch ist nicht danach, dieses Jahr einen Baum zu kaufen oder die 3. Weihnachtsfeier mitzumachen? Dann lasst es! Schaut, was Euch gut tut und Euch glücklich macht! Plätzchen schmecken gekauft auch ganz wunderbar und in der Zeit kann man ein wunderbares Entspannungbad nehmen und dabei Spotify laufen lassen!

 

3. Müsst ihr wirklich dem kompletten Freundeskreis etwas schenken?

Vielleicht geht es Eurer Freundin oder Eurem Freund ja ähnlich wie Euch. Das ganze Jahr über sieht man hier und da Dinge, die den Lieben gefallen könnten. Aber dann an Weihnachten im größten Stress ist der Kopf leer und die kreativen Ideen bleiben aus. Warum sich nicht einfach ein gemeinsames Erlebnis schenken? Zusammen shoppen gehen, ein Tag im Phantasialand- Du den Eintritt, ich den Rest? Ein gemeinsamer Kino-Besuch usw usw. Gemeinsame Zeit schenken ist doch eigentlich das Schönste, um zu zeigen wieviel man sich bedeutet.

Natürlich soll Papa seine Grillschürze und Socken nicht missen und Mutti ihren Lockenstab ebenso wenig. Auch Oma Trudi soll nicht um ihr Geschenk gebracht werden, aber sprecht doch einmal offen mit Euren Freunden, vielleicht geht es ihnen ja ähnlich und sie sind erleichtert, ein Geschenk von der To-Do-Liste streichen zu können!

Depositphotos_14728011_original 4. Spart Euch einen Urlaubstag auf!

Den könnt Ihr prima vor Weihnachten nutzen, um noch die letzten Geschenke zu verpacken oder einfach die Wohnungsdekoration und einen großen Kaffee auf dem Sofa zu genießen oder in die Sauna zu gehen! Quasi noch einmal Kraft tanken, bevor es losgeht.
Aber macht Euch bei allem immer wieder bewusst: Das Wichtigste an Weihnachten ist es, eine schöne und harmonische Zeit zusammen zu verbringen. Dafür bedarf es keiner Unmenge an Geschenken und keiner perfekt geputzten Wohnung. Mache Dir bewusst, was für Dich wirklich zählt und was Weihnachten und die Zeit davor ausmacht. Welche Leute möchtest Du gerne treffen und wobei bist Du am glücklichsten?

In diesem Sinne wünschen wir Euch eine besinnliche Vorweihnachtszeit!

Eure Sanja

 

Fotonachweis: www.depositphotos.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.