Startseite » Bewerbung » Die Bewerbung für Deine Ausbildung

Die Bewerbung für Deine Ausbildung

Du wirst bald die Schule beenden und hast Dich dazu entschieden, eine Ausbildung zu beginnen? Dann heißt es jetzt: Loslegen mit Bewerbungen schreiben für Deinen Traum-Ausbildungsplatz! Wir geben Tipps, wie Du mit Deiner Bewerbung überzeugst und gängige Fehler vermeidest.

Du bist Dir sicher, dass Du eine Ausbildung beginnen möchtest, weißt aber noch nicht so recht welche Art von Ausbildung es werden soll? Hier findest Du die verschiedenen Ausbildungsarten, zwischen denen Du Dich entscheiden kannst.

Am besten schaust Du auch, welche Ausbildungsberufe zu Dir passen. Hier findest Du die Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Kfz-Gewerbe.

Ruhepausen einlegenUm einen Ausbildungsplatz zu bekommen, musst Du natürlich erst einmal eine überzeugende Bewerbung schreiben. Sie ist Deine Selbstdarstellung, mit der Du Dich bei einem Arbeitgeber bewirbst und gegen Deine Mitbewerber durchsetzt. Es ist also sehr wichtig, dass Du Deinen zukünftigen Arbeitgeber mit Deinem Anschreiben überzeugst, denn nur so wirst Du auch zum Bewerbungsgespräch eingeladen.

 

Was sind die Bestandteile einer Bewerbung?

  • Deckblatt
  • Anschreiben
  • Lebenslauf
  • Anhänge: Zeugnisse

Deckblatt:

Das Deckblatt ist das erste Dokument auf Deiner Bewerbung. Auf dem Deckblatt steht in aller Regel eine Überschrift, die einen Bezug zu der Ausbildungsstelle hat, auf die Du Dich bewerben möchtest. Auf dem Deckblatt solltest Du außerdem Deine Kontaktdaten und Dein Bewerbungsfoto platzieren.

Bewerbungsschreiben:

Das Bewerbungsanschreiben ist das Dokument, was in der Reihenfolge nach dem Deckblatt in Deinen Bewerbungsunterlagen auftauchen sollte. Das Anschreiben wird für jede Bewerbung individuell angefertigt. Es enthält die Empfängeradresse, also die Adresse des Unternehmens, bei dem Du Dich bewerben möchtest und eine Argumentation, warum Du geeignet für die ausgeschriebene Ausbildungsstelle bist.

Lebenslauf:

In der Reihenfolge Deiner Bewerbungsunterlagen folgt nach dem Anschreiben der Lebenslauf. Diesen gibt es in chronologischer oder funktionaler Form. Die Funktion des Lebenslaufs ist eine übersichtliche Darstellung Deiner Qualifikationen. Wenn Du frisch aus der Schule kommst, wird der Lebenslauf natürlich noch nicht so lang ausfallen – das macht aber nichts. Du kannst hier Deine schulische Laufbahn, Praktika und Nebenjobs stichwortartig und mit Zeitangaben aufzeigen.

Wann solltest Du Dich um einen Ausbildungsplatz bewerben?

Die meisten betrieblichen bzw. dualen Ausbildungen beginnen jeweils am 1. August oder 1. September. Wichtig: Die meisten Unternehmen suchen aber schon ein Jahr früher ihre Auszubildenden, das bedeutet: Bewirb Dich früh genug, denn sonst kann es sein, dass die meisten Plätze schon vergeben sind.

Du konntest mit Deiner Bewerbung überzeugen und wurdest zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen? Herzlichen Glückwunsch! So bereitest Du Dich optimal auf Dein Vorstellungsgespräch vor.

 

Und hier noch paar Tipps für Deine perfekte Bewerbung:

  • Dein Anschreiben sollte nicht länger als eine DIN A4 Seite lang sein.
  • Vermeide Rechtschreibfehler – lasse lieber jemanden über Deine Bewerbung lesen, bevor Du sie abschickst
  • Zeige dem Leser, dass Du Dich mit dem Unternehmen beschäftigt hast
  • Konjunktiv vermeiden
  • Überzeuge mit einer guten Struktur – Roter Faden im Anschreiben
  • Der Lebenslauf sollte auf maximal zwei Seiten passen
  • Verwende ein professionelles Bewerbungsfoto
  • Fange früh genug an Dich zu bewerben!

 Hier findest Du noch weitere Tipps zu Deiner Bewerbung.

Wir wünschen Dir viel Erfolg für die Bewerbungsphase!

Eure Nina

www.depositphotos.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.