Startseite » Ausbildung » Umziehen für die Ausbildung

Umziehen für die Ausbildung

Der Start in ein neues Leben

Wenn man eine Ausbildung in einer anderen Stadt beginnt, lässt sich ein Umzug oft nicht vermeiden. Damit der Schritt in die Selbstständigkeit ein voller Erfolg für Dich wird, haben wir hier in unserem Blogbeitrag die wichtigsten Informationen für Dich zusammen getragen.

Wichtig zu wissen: Wenn Du bestimmte Voraussetzungen erfüllst, erhältst Du ggf. finanzielle Unterstützung in Form der „Berufsausbildungsbeihilfe.“ Informiere Dich hierzu einmal beim Arbeitsamt.

Umziehen für die Ausbildung


Wo fange ich am besten an?

Zu erst einmal solltest Du natürlich eine neue Wohnung finden. Hier gibt es vielfältige Möglichkeiten im Internet zu recherchieren, wie z.B.

http://www.immobilienscout24.de/ratgeber/junges-wohnen.html

http://www.immowelt.de/eine-welt-voller-zuhause

Vielleicht findest Du auch gute Angebote in den Wochenendausgaben der Tageszeitung.

Wenn Du eine schöne Wohnung gefunden hast und es daran geht, den Mietvertrag zu unterschreiben, gibt es ein paar Dinge zu beachten. Welche das sind, siehst Du hier:

http://ratgeber.immowelt.de/wohnen/recht/mietrecht/artikel/artikel/mietvertrag-worauf-zu-achten-ist.html

So und nun kann die Planung losgehen!
Was muss ich wann wie und wo machen?

1-3 Monate vorher

• den Umzugstermin festlegen
• falls nötig: Umzugsurlaub beantragen
• Deine Umzugshelfer organisieren (Familie/Freunde) oder eine Speditionsfirma beauftragen (vorher unbedingt Angebote einholen)
• den Lkw/Transporter organisieren
• Umzugskartons, Paketband, Sackkarre, etc. organisieren
• Ausmessen der neuen Wohnung und Möbelplan erstellen

 

Umziehen für die Ausbildung

2 Wochen vorher

• ggf. Nachsendeantrag bei der Deutsche Post stellen
• Ummelden beim:
– Mobilfunkanbieter
– Vereine/Club/Fitnessstudio
– Giro- und Sparkonto/Kreditkarte
– Online-Seiten wie zB. amazon, ebay, etc.

 1 Woche vorher

• Sachen/Möbel packen und ausmisten (Wichtig: Kartons beschriften! Sonst verhungerst Du nachher noch vor der verschlossenen Erbensuppen – Dose, weil Du den Öffner nicht finden kannst.
• Werkzeug besorgen
• die neue Wohnung ggf. streichen, insofern Du den Schlüssel schon bekommen hast 1-2 Tage vorher
• „Erste-Hilfe-Koffer“ für die erste Nacht und die nächsten Tage packen (Schlafzeug, frische Kleidung, Kosmetik usw.)
• Restliche Sachen zusammen packen Am Umzugstag
• Transporter abholen
• Essen und Verpflegung für Umzugshelfer bereit stellen
• Alle wichtigen Dinge griffbereit haben (Schlüssel und Möbelstellplan für neue Wohnung, Überlebenskoffer, Geld, Führerschein, Ausweis usw.)

Nach dem Umzug

• Behörden informieren – Einwohnermeldeamt (innerhalb von 7 Tagen! Wichtig, denn bei Verzug musst Du Strafe zahlen!) – Kfz-Zulassungsstelle – Kindergeldstelle – GEZ anmelden
• Kabelanschluss beantragen
• Telefon- und Internetanschluss beantragen
• Strom/Gas bei Versorgungswerke anmelden
• Um Versicherungen/Policen kümmern Strom und Gas anmelden

Strom/ Gas

Oft ist es so, dass der Vermieter Dich bei den Versorgern anmeldet. Solltest Du vorher bereits in einer eigenen Wohnung gewohnt habe, ist es wichtig hier den Strom abzumelden. Wenn Du Dir nicht sicher bist, an welchen Stromanbieter Du Dich wenden musst, frage einfach bei Deinem Vermieter nach.

Wenn Du gerne die verschiedenen Anbieter vergleichen möchtest, um eventuell zu wechseln, kannst Du zum Beispiel hier einen Check machen:

http://strom.preisvergleich.de/landing8/?partner=1115&gclid=CPj_7uXKicYCFWbKtAodxx0AqQ
http://www.verivox.de/?gclid=CKLo6P-MisYCFW3LtAodpUoAvA

Allerdings musst Du auf die Kündigungsfrist des bestehenden Vertrages achten. Wenn dieser noch läuft ist ein Wechsel erst einmal nicht möglich.

Versicherungen

Spätestens, wenn Du in die erste eigene Wohnung ziehst, ist es wichtig sich mit dem Thema Versicherungen auseinander zu setzen! Welche Du brauchst und welche empfehlenswert sind, kannst Du hier nachlesen:

http://www.erstewohnung24.de/mein-auszug/papierkram/versicherungen

Der Umzug ist geschafft!

Ein aufregender Moment, denn nun beginnt ein neuer Lebensabschnitt für Dich! Das macht es doch gleich viel leichter, alle anstehenden Arbeiten noch rasch zu erledigen. Möbel aufbauen, Kartons auspacken, sich schön einrichten. Und wenn Du alles vor Beginn der neuen Ausbildung schaffst, hast Du den Kopf frei für alle neuen Eindrücke, die auf Dich warten!

Und nun wünschen wir Dir einen tollen Start in Dein neues Leben und viel Erfolg bei Deiner Ausbildung!

Foto Kartons: DEKT2009 RadioWeserTV: https://www.flickr.com/photos/rwtv/
Rechte: https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/
Foto Checkliste: Oliver Tacke: https://www.flickr.com/photos/otacke/
Rechte: https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/

 

 

6 Comments

  1. Anna sagt:

    Hallo Claudia, vielen Dank für diesen nützlichen Artikel. Ich habe festgestellt, dass die meisten Probleme der Azubis häufig in falscher Zeitplanung liegen. Insofern hilft dein Artikel sicherlich vielen weiter. Allerdings dürfen wir nicht vergessen, dass viele Ausbildungsgehälter so gering sind und die Familien der Azubis nicht immer unterstützen können, dass ein anderer Wohnort als das Elterliche Haus nicht finanzierbar ist. LG!

  2. David sagt:

    Vielen Dank für diesen interessanten Beitrag. Das ist auf jeden Fall der wichtigste Schritt den jeder Schulabgänger vor sich hat. Ein Umzug kann viel Stress bedeuten, deswegen muss man die Azubis unterstützen so gut es geht.

    • bastamedia bastamedia sagt:

      Hallo David,
      gerne! Schön, dass er Dir gefällt.
      Ja, ein Umzug bedeutet immer Stress- vor allem der Erste, bei dem man ja noch recht unerfahren ist!

  3. Ist echt der Hammer, wieviele Checklisten-Punkte so zusammenkommen. Ich bin stets und ständig am erweitern… Ist auf jedenfall eine große Hilfe, für diejenigen, die schnell mal was vergessen – wie es bei mir der Fall ist. 😀 So hakt man einfach ab und gut ist. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.